Armaturen Info
Ihr Guide rund um das Thema Armaturen
Ihr Guide rund um das Thema Badarmaturen

Montageblock SW 505


<< Home

Der Montageblock SW 505

Beispiel: Wannenrand-Armatur Moderne Badarmaturen sehen natürlich viel besser aus als früher und können durchaus Blickfang sein. Bei Renovierungen und Sanierungen im Bad wird aber immer häufiger Wert darauf gelegt, diese Technik soweit als möglich "verschwinden" zu lassen - nicht nur der Optik halber, sondern auch, weil das Putzen der Armaturen eine mühselige Angelegenheit ist.
Die Montage von Armaturen in der Fliesenbank (wie auf dem Bild links) sieht nicht nur gut aus, sie ist in den meisten Fällen auch noch technisch einfacher und letztlich kostengünstiger zu realisieren als die bekannte Unterputz-Verlegung; sie findet deshalb insbesondere bei Heimwerkern, welche die Arbeiten selbst durchführen möchten, immer mehr Freunde: Muss bei Unterputz-Armatuen meist ein relativ großes Loch in die Wand gestemmt und zumindest die komplizierte Installation meist doch vom Fachmann ausgeführt werden, lässt sich dagegen eine Wannenarmatur in der Fliesenbank recht einfach anschließen - und auch der Bau des "Untergestells" erscheint simpel; zumindest auf den ersten Blick.

Aber: Ganz so einfach ist es dann doch nicht!

Zum einen muss der Unterbau der Fliesenbank extrem stabil sein. Eine Wannenrandarmatur hat an sich schon ihr Gewicht; hinzu kommt, dass die Fliesenbank gerne als Ablage für die Badutensilien mitbenutzt wird - und die Armaturen auch schon mal den einen oder anderen Knuff bei der Bedienung abbekommen (wer Kinder hat, weiß, was ich meine!). Hat die Fliesenbank jetzt auch nur das geringste "Spiel" sind schnell lose oder gar gebrochene Fliesen die Folge, und der Spaß an der schönen Wannenrandarmatur ist dahin.

Ein ganz anderer Aspekt ist die Sicherheit! Bei der Fliesenbankmontage ist die komplette Technik - ja sogar der Brauseschlauch der Handbrause - komplett im Unterbau verborgen; ein Wasserschaden durch Spritzwasser (z. B. Schlauchdurchführung der Brause) oder defekte Technik würde unter Umständen von Ihrem "Unter"mieter früher bemerkt als von Ihnen selbst - mit fatalen Folgen! So wie bei einer Waschmaschine oder einem Geschirrspüler ist natürlich auch im Bad dafür Sorge zu tragen, dass Wasserschäden vermieden werden. Sind oben genannte Elektrogeräte verdeckt eingebaut (z. B. Einbauküche), kann man durch spezielle Anschluss-Schläuche eine hohe Sicherheit gegen Wasserschäden erreichen; für Armaturen stehen solche Lösungen aber nicht zur Verfügung - und nach jedem Bad den Haupthahn abzudrehen ist natürlich keine Lösung. Tut man jedoch gar nichts in dieser Richtung, verliert man im schlimmsten Fall (Stichwort "Fahrlässigkeit") sogar seinen Versicherungsschutz - und das kann dann richtig teuer werden!

Was also tun? Doch den "Fachmann" rufen??

Nicht unbedingt, denn: Mit dem SW 505 bietet die G+W Haustechnik GmbH einen fertigen Montageblock für Wannenarmaturen an, der speziell auf den Heimbereich zugeschnitten ist und für vergleichsweise wenig Geld sowohl das Problem Stabilität als auch Schutz vor Wasserschaden löst! "Abgeguckt" ist der Montageblock von den großen Installationssystemen, die im Gewerbe oder in öffentlichen Einrichtungen als sogenannte "Schnellmontage-Systeme" Verwendung finden: Zwar kann man mit dem Montageblock SW 505 "nur" Armaturen montieren (Profi-Systeme gibt es für jede nur denkbare Sanitäristallation) - dafür ist er aber auch wesentlich preiswerter und kann Hersteller-unabhängig mit fast jeder beliebigen 3- bis 5-Loch Wannenarmatur bestückt werden.

Die Montage der Wannenrand-Armatur im Montageblock ist denkbar einfach:
Der höhenverstellbare Block wird auf dem Boden verankert; die Armatur in die vorgefrästen Löcher der Montageplatte gesetzt und angeschlossen (eine Kunststoffwanne unterhalb fängt Wasser auf und leitet es in den Abfluss der Badewanne); anschliesend wird der Umbau fertig gestellt und die nivellierbare Montageplatte plan auf die Fliesenbank einjustiert. Als letztes wird noch die Trägerplatte verfliest, was mit Silikon-Kleber problemlos möglich ist - fertig!

Das geht schnell, lässt sich wirklich von jedem Do-it-yourself Handwerker durchführen, und das Problem Wasserschaden ist dank der eingebauten Auffangwanne auch abgehakt.
Übrigens: Wenn aus Platzgründen kein kompletter Montageblock eingebaut werden kann, kann die Montageplatte als SW 510 mit separatem Auffangbehälter) bzw. SW 500 (ohne Behälter) einzeln bestellt werden.

Natürlich ist der Montageblock ein zusätzlicher Kostenfaktor bei der Renovierung. Dafür erspart er aber Zeit, viel Bastelei, und - wenn die Eigenkonstruktion nicht hält, was sie verspricht - letztlich auch viel Ärger und Geld! Jeder, der seine Badrenovierung selbst durchführt, sollte sich den Montageblock SW 505 also auf jeden Fall näher ansehen - denn wie jeder erfahrene Handwerker weiß: Zu viel gespart ist meistens draufgezahlt!

Dieter Rausch


Montage-Beispiele: 3- bis 5-Loch Wannenrand-Armaturen
Montageplatte SW 510 mit 3-Loch Armatur Montageplatte SW 510 mit 4-Loch Wannenbatterie Montageplatte SW 510 mit 5-Loch Wannenrand-Armatur
Bestellmöglichkeit für Endverbraucher: Montageblock SW 505

Zurueck zum Seitenanfang
 
Startseite Herstellerliste Webpartner Impressum Kontakt